1998 bis 2013 - Ein Neubau und neue pädagogische Konzepte

Die Schule verfügt seit 1998 über ein architektonisch reizvolles Schulhaus mit hellen Räumen und einem Foyer, welches als Versammlungsraum genutzt wird. Der Schulhof ist mit einem Teich und einem Schulgarten naturnah gestaltet. 

Unter Rektor Frido Brunold (1998-2006) erhält die Schule u.a. ein demokratisches Profil (Schülerrat), eine Schulbücherei wird aufgebaut, eine Nachmittagsbetreuung eingeführt und große Schulprojekte finden Einzug in den pädagogischen Alltag der Schule.

Knapp zwei Jahre lang wird die Schule anschließend von Frau Gebhardt kommisarisch geführt, bis im April 2008 Oliver Trzeciok neuer Rektor wird.

Gegenüber 1997 ist die Schülerzahl bis zum Jahr 2008 um ein Drittel gesunken. Fortan stagniert die Schülerzahl bei 60-65. Klassengrößen mit 16 Schülern gibt es fortan im Durchschnitt. Die Schule ist damit knapp einzügig.

In den Jahren von 2008 bis 2013 wird das demokratische Schulprofil weiter entwickelt und ein Schulportfolio wird entwickelt:  Leitbild, Qualitätsindikatoren, Schulcurricula in den einzelnen Fächern, ein Methodencurriculum, Schülerfeedback und eine verstärkte Kooperation mit weiterführenden Schulen in der Umgebung verändern die Schule. Kontinuierlich steigt in dieser Zeit die Nachfrage nach der Nachmittagsbetreuung, die an zwei Tagen angeboten wird.