Förderverein der Grundschule Christazhofen e.V.

 

Satzung

 

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

1. Der Verein führt den Namen „Förderverein der Grundschule Christazhofen e.V.“.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Argenbühl – Christazhofen.

3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§2 Vereinszweck, Gemeinnützigkeit

 

1. Der Förderverein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. Der Satzungszweck wird verwirklicht, indem insbesondere das Gefühl der Zusammengehörigkeit zwischen Schule, Eltern, ehemaligen Schülern und Freunden der Schule erhalten und gefördert wird und die Schüler in sozialer Hinsicht betreut werden.

Der Verein will zur Verbesserung der äußeren Schulverhältnisse beitragen und die Schule

in ihrem unterrichtlichen und erzieherischen Bestreben sowie in ihrer kulturellen Arbeit

unterstützen. Der Verein leistet Zuschüsse an bedürftige Schüler bei Lehr– und Lernfahrten,

Klassenausflügen und Schullandheimaufenthalten.

Er gewährt Zuschüsse für Lehr- und Lernmittel, Geräte und Materialien.

 

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Schulträger, dieser darf jedoch das Vermögen nur für gemeinnützige Zwecke der Schule und für die soziale Betreuung der Schüler verwenden.

 

4. Jeder Beschluss über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.

 

 

§3 Erwerb der Mitgliedschaft

 

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die den Vereinszwecken dienen will.

Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet das Vorstandsteam. Minderjährige müssen die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters nachweisen.

 

 

§4 Beendigung der Mitgliedschaft

 

1. Die Mitgliedschaft endet durch

a.)Tod

b.)Freiwilliger Austritt

c.)Streichung aus der Mitgliederliste

d.)Ausschluss

e.) Erreichen des 18. Lebensjahres bei Familienmitgliedschaft

 

2. Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Vorstandsmitglied. Er kann nur zum Schluss eines Geschäftsjahres erfolgen.

3. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandsteams von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrags für das abgelaufene Geschäftsjahr im Rückstand ist.

4. Durch Beschluss des Vorstandsteams kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ausschließungsgründe sind insbesondere Verstöße gegen Satzung und Interessen des Vereins sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane innerhalb und außerhalb des Vereins.

 

§5 Beitragsordnung und Verwendung der Beiträge

 

1. Über die Höhe und Fälligkeit der Beiträge entscheidet die Mitgliederversammlung. Näheres regelt die Beitragsordnung.

2. Die Beiträge und sonstige Einnahmen sollen in erster Linie verwendet werden für:

a.) Die Anschaffung solcher Gegenstände, für die die Schule keine oder ungenügend

Haushaltsmittel zur Verfügung hat.

b.) Die Herausgabe eines Informationsblattes, das Mitteilungsblatt des Vereins ist.

c.) Die Durchführung von Schulfesten und sonstigen schulischen Veranstaltungen.

d.) Zuschüsse an bedürftige Schüler zu Klassenfahrten und Aufenthalten in Schullandheimen.

3. Über die zweckmäßige Verwendung der Einnahmen im Rahmen dieser Richtlinien entscheidet das Vorstandsteam.

 

§6 Organe des Vereins

 

1. Organe des Vereins sind:

a.) Der Vorstand

b.) die Mitgliederversammlung

2. Die Vereinsämter sind Ehrenämter

 

 

 

 

§7 Vorstand, Vorstandsteam

 

1. Das Vorstandsteam besteht aus 1.und 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Kassenwart und bis zu 3 Beisitzern.

2. Die beiden Vorsitzenden sind Vorstand im Sinne des §26 BGB und vertreten den Förderverein je einzeln gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten.

3. Der Vorstand ist nur im Rahmen der vorhandenen Geldmittel befugt Ausgaben, zu tätigen. Bei einer Mittelverwendung, die im Einzelfall 250,00€ übersteigt, ist ein Beschluss mit 2/3 Mehrheit des Vorstandsteams erforderlich. Im Übrigen werden Beschlüsse des Vorstandsteams mehrheitlich gefasst. Das Vorstandsteam ist nur beschlussfähig, wenn mindestens 2/3 der Vorstandsteammitglieder anwesend sind. Beschlüsse können auch schriftlich im Umlaufverfahren gefasst werden, zu deren Wirksamkeit ist einstimmige Beschlussfassung erforderlich.

4. Das Vorstandsteam wird von der Mitgliederversammlung für jeweils 2 Jahre gewählt. Nach Ablauf des Geschäftsjahres bleibt das bisherige Vorstandsteam im Amt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandsteams aus, so kann das Vorstandsteam ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen wählen.

 

5. Zu den Vorstandssitzungen werden der Schulleiter und mindestens ein vom Kollegium gewählter Vertreter eingeladen. Soweit sie nicht dem Vorstandsteam angehören, haben sie nur eine beratende Stimme.

 

§8 Mitgliederversammlung

 

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich im ersten Viertel des Geschäftsjahres statt.

2. In der Mitgliederversammlung sind folgende Tagesordnungspunkte zu erledigen:

a.) Entgegennahme des Jahresberichts und der Jahresrechnung.

b.) Bericht der Kassenprüfer

c.) Wahl eines Versammlung- Wahlleiters, Entlastung des Vorstandsteams.

d.) Wahl des neuen Vorstandsteams.

e.) Wahl von 2 Kassenprüfern für das laufende Geschäftsjahr.

f.) Anträge und Verschiedenes.

 

3. Weitere Mitgliederversammlungen finden nach Bedarf statt. Mitgliederversammlungen müssen einberufen werden, wenn dies mindestens ¼ der Vereinsmitglieder oder 4 Mitglieder des Vorstandsteams für erforderlich halten. Die Einladung zu allen Versammlungen erfolgt im Amtsblatt der Gemeinde Argenbühl unter Angabe der Tagesordnungspunkte mindestens 5

Werktage vorher.

 

4. Die regulären Beschlüsse der Mitgliederversammlung können mit einfacher Mehrheit gefasst werden. Eine 2/3 Mehrheit ist erforderlich, für Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins.

Die Beschlussfassung erfolgt offen. Auf Antrag eines Mitgliedes erfolgt die Beschlussfassung geheim.

 

 

 

§9 Niederschriften

 

Die Beschlüsse des Vorstands, des Vorstandsteams und der Mitgliederversammlung sind schriftlich abzufassen und vom jeweiligen Leiter der Sitzung zu unterzeichnen.

 

§10 Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der im §8 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquiditoren.